Bist du 18 Jahre oder älter?

Wir verwenden Cookies, um die Website persönlicher zu gestalten und Ihr Internetverhalten
auf dieser Website zu überwachen. Ihre Daten werden nicht verkauft oder für andere Zwecke verwendet
. Wenn Sie älter als 18 Jahre sind und sich entscheiden, die Website zu besuchen, stimmen Sie
der Verwendung von Cookies wie oben beschrieben zu.

Das musst du sein 18 Jahre oder älter, um auf diese Website zuzugreifen. Bitte unten bestätigen.

JA, ich bin 18 Jahre oder älter NEIN, ich bin noch keine 18 Jahre alt

Mehrere Zahlungsoptionen ✔️ Schneller und diskreter Versand ✔️ Chat-Support von Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr ✔️ Kostenlose Goodies

Chat-Support Mo-Fr 10:00 - 16:00 Uhr
Kostenloser Versand ab €125*

DIE NIEDERLÄNDISCHE TOLERANZPOLITIK UND DIE ZUKUNFT

DIE NIEDERLÄNDISCHE TOLERANZPOLITIK UND DIE ZUKUNFT

Das System, das wir heute kennen, ist aus der Hippie-Ära und dem Kampf für Freiheit entstanden. Die so genannte Cannabistoleranzpolitik wurde 1976 eingeführt. Das war damals einzigartig und das erste in der Welt. Die ganze Welt hielt uns für verrückt. Der Konsum von Cannabis wird in den Niederlanden toleriert. Aber was bedeutet das jetzt?

Die Cannabis-Toleranzpolitik und die Zukunft?

Jetzt können wir selbst sagen, dass die Niederlande tatsächlich verrückt sind. Und ich werde erklären, warum. Zunächst einmal gibt es andere Länder, die ein viel besseres System haben, wie Kanada, die USA (die meisten Einzelstaaten), Uruguay und bald auch Luxemburg.

Es gibt viele andere Länder, in denen Cannabis ebenfalls geduldet oder erlaubt ist, und es werden Vorbereitungen getroffen, das grüne Zeug zu legalisieren. Und was machen die Niederlande in der Zwischenzeit? Nach 44 Jahren Cannabis-Toleranzpolitik führt das Land ein Experiment durch, das so genannte "Wietproef". Aber haben wir nicht schon 44 Jahre lang experimentiert? Ich kann die Cannabis-THC-Toleranzpolitik nicht anders sehen als ein großes Experiment, das seit fast 45 Jahren läuft. Damals hatten wir die Nase vorn, wir waren die Ersten mit allem, unternehmungslustig und innovativ und zeigten dem Rest der Welt, wie es besser gemacht werden sollte und konnte. Heute lacht Kanada über uns, die USA werden wahrscheinlich bald folgen und Luxemburg könnte in naher Zukunft folgen.

Sind die Niederlande ein wichtiger Akteur auf dem globalen Cannabismarkt?

Die Niederlande sollten ihre Chancen ergreifen, solange sie noch können. Die Niederlande könnten mit Produkten wie Cannabis-Bonbons zu einem ernstzunehmenden und sogar gefürchteten Konkurrenten von Kanada, den USA und auch Luxemburg auf dem Cannabismarkt werden. Viele niederländische Unternehmen haben sich bereits in diesen Ländern niedergelassen, und viele niederländische Investitionen werden getätigt, einfach weil es möglich ist und weil in diesen Ländern ein sehr günstiges Investitionsklima herrscht. All diese Unternehmen lassen sich nicht in den Niederlanden nieder und investieren nicht in unserem Land. Den Niederlanden entgeht eine Menge an Handel, Geld und Investitionen. Ganz zu schweigen von dem Verlust zusätzlicher Arbeitsplätze und dem Umsatz vieler Unternehmen, z. B. der Lampenhersteller. Auch in Sektoren, die von Energieversorgern über Wissenschaft, Logistik, Automatisierung und IKT bis hin zum elektronischen Handel und vielen anderen Branchen reichen. Und die Regierung selbst? Sie verlieren einen ganzen Berg an zusätzlichen Steuergeldern. Nicht nur die Steuer auf das verkaufte Gras oder Haschisch, sondern auch auf die Milliarden, die weltweit in dieser Mega-Industrie umgesetzt werden. Unser Land ist in vielen Sektoren und Branchen stark, die der Cannabismarkt dringend braucht:

Landwirtschaft
Logistik/Verkehr und Handel
Automatisierung und IKT
Wissenschaft, Technologie und Innovation
Wasser und Energie

Darüber hinaus haben wir bereits einen großen, bestehenden grauen Cannabismarkt mit einer noch nie dagewesenen Anzahl sehr erfahrener Cannabiszüchter, einer großen Anzahl von Coffeeshops, unzähligen Anbietern von Cannabissamen und einer enormen Sammlung von Genetik, die bis heute die größte Sammlung der Welt ist. Wir haben seit fast 50 Jahren eine Graumarkt- bzw. Cannabistoleranzpolitik und damit auch umfangreiche Toleranzerfahrung. Wir haben bereits das gesamte Wissen im Haus, während andere Länder noch nicht über dieses Wissen verfügen und es daher erst noch aufbauen müssen. Hier in den Niederlanden brauchen wir nur den Kurs zu ändern, und wir haben ein enorm lukratives Cannabisgeschäft.

Warum sollte Cannabis nicht legalisiert werden?

Wenn wir also in den Niederlanden Cannabis legalisieren, können wir das tun, was wir schon immer gut konnten: Handel treiben und viel Geld verdienen. Sagen Sie mir, Regierung... Klingt das nicht gut für Sie? Ich möchte allen, vor allem aber der Regierung, sagen: Wenn wir zu lange warten, verpassen wir eine einmalige Gelegenheit, die Niederlande wieder auf die Landkarte zu setzen und in der Welt des Cannabis zu etablieren. Wenn wir den Cannabismarkt nicht innerhalb von ein bis zwei Jahren übernehmen, werden wir, die Begründer der Cannabis-Toleranzpolitik, die großen Verlierer sein. Hören Sie auf zu experimentieren, wir machen das schon seit fast 50 Jahren! Außerdem kostet es mehr als genug Geld, also würde ich sagen: Lasst uns anfangen, mit Cannabis etwas zurückzuverdienen! Den Haag sollte nicht länger warten und diese einmalige Gelegenheit ergreifen!