Bist du 18 Jahre oder älter?

Wir verwenden Cookies, um die Website persönlicher zu gestalten und Ihr Internetverhalten
auf dieser Website zu überwachen. Ihre Daten werden nicht verkauft oder für andere Zwecke verwendet
. Wenn Sie älter als 18 Jahre sind und sich entscheiden, die Website zu besuchen, stimmen Sie
der Verwendung von Cookies wie oben beschrieben zu.

Das musst du sein 18 Jahre oder älter, um auf diese Website zuzugreifen. Bitte unten bestätigen.

JA, ich bin 18 Jahre oder älter NEIN, ich bin noch keine 18 Jahre alt

Mehrere Zahlungsoptionen ✔️ Schneller und diskreter Versand ✔️ Chat-Support von Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr ✔️ Kostenlose Goodies

Chat-Support Mo-Fr 10:00 - 16:00 Uhr
Kostenloser Versand ab €125*

Mehr Kreativität und Produktivität mit Microdosing

Mehr Kreativität und Produktivität mit Microdosing

Vielleicht kennen Sie den Film Lucy mit Scarlett Johansson. In dieser Film hat Lucy eine neue Droge - CPH4 genannt - in ihrem Magen. Später, als Lucy in einen Kampf verwickelt ist, wird sie in den Bauch getreten, wodurch die Drogen in ihrem Magen aufgerissen wird. Die Drogen werden freigesetzt und gelangen in ihren Blutkreislauf. Durch die Droge kann Lucy immer mehr von ihrer Gehirnkapazität nutzen. Allmählich verwandelt sie sich in eine Art Superheld mit dem Verstand von 10.000 Supercomputern zusammen. Es ist ein Film – keine Wirklichkeit. Obwohl, vielleicht ist es möglich, aber halt nicht so extrem. Microdosing ist ein Mittel, das einen Impuls kann geben. In diesem Artikel erklären wir, was Microdosing ist und wie Sie es anwenden können, um aktiver, produktiver, kreativer und energischer zu sein.

Was ist Microdosing?

Es ist eine Technik, die die Funktion von sehr kleinen Mengen an Medikamenten, den sogenannten Mikrodosen, verbessern können. Tatsächlich funktioniert es genau wie Doping. LSD wird häufig bei Mikrodosierung verwendet. LSD oder d-Lysergsäurediethylamid ist ein starkes Auslösungsmittel, das 1938 auf der Basis eines Getreidepilzes entwickelt wurde. In den 60er und 70er Jahren, der berühmten Flower Power-Ära, stieg der Freizeitgebrauch von LSD für einen Moment auf beispiellose Höhen. In den Jahren 2000 wurde es hauptsächlich als Partydroge verwendet. Heutzutage wird es nicht mehr so ​​oft benutzt. Sie nehmen LSD durch ein Stück essbares Papier von 1 bis 2 cm ein. Eine Mikrodosis ist sogar kleiner als diese 1 bis 2 cm und das Ziel ist, dass Sie die Dosis über den Tag verteilen. Eine Mikrodosierung ist natürlich auch mit anderen Substanzen möglich, sofern sie eine Wirkung haben. Theoretisch könnte man sogar Paracetamol mikrodosieren.

Wieso sollten Sie mikrodosieren?

Wenn Sie wissen, wie man es richtig macht, können Mikrodosierungspsychedelika Ihre Produktivität und Kreativität steigern. Es stellt sicher, dass Sie in eine Art Flow geraten. Jeder von uns war irgendwann in seinem Leben in einem Flow: ein Surfer, der mühelos eine große Welle nach der anderen surft, die Therapeutin, die perfekt zu ihrer Klientin passt usw. Einfach ausgedrückt: Ein Flow ist ein mentaler Zustand, in dem eine Person vollständig in ihre Aktivitäten vertieft ist. Ein Flow ist ohne Zweifel eine wunderbare Erfahrung, menschlich zu sein. Es gibt keine spezifischen, nicht anekdotischen Hinweise darauf, dass Mikrodosen von Psychedelika einen Flow verursachen können. Studien haben jedoch gezeigt, dass kleine Dosen von Psychedelika Gehirnwellen verursachen, die sich in Richtung von Alpha-Oszillationen verschieben, was auch der Fall ist, wenn eine Person in einen Flow gerät.

Wieso sollten Sie Mikrodosieren?

Warum sollten Sie Mikrodosising anwenden

Wenn Sie wissen, wie man es richtig macht, können Mikrodosierungspsychedelika Ihre Produktivität und Kreativität steigern. Es stellt sicher, dass Sie in eine Art Flow geraten. Jeder von uns war irgendwann in seinem Leben in einem Flow: ein Surfer, der mühelos eine große Welle nach der anderen surft, die Therapeutin, die perfekt zu seiner Klientin passt usw. Einfach ausgedrückt: Ein Flow ist ein mentaler Zustand, in dem Eine Person ist vollständig in ihre Aktivitäten vertieft. Ein Flow ist ohne Zweifel eine wunderbare Erfahrung, menschlich zu sein. Es gibt keine spezifischen, nicht anekdotischen Hinweise darauf, dass Mikrodosen von Psychedelika einen Flow verursachen können. Studien haben jedoch gezeigt, dass kleine Dosen von Psychedelika Gehirnwellen verursachen, die sich in Richtung von Alpha-Oszillationen verschieben, was auch der Fall ist, wenn eine Person in einen Flow gerät.

Psychedelika wie LSD ahmen den Neurotransmitter Serotonin nach, wenn sie in das Gehirn "gelangen", und es ist bekannt, dass es auch einen deutlichen Anstieg des Serotonins gibt, wenn sich eine Person in einem Flow befindet. Ebenso erhöht LSD den Dopaminspiegel im Gehirn, ein weiteres Transfermittel, das in großen Mengen gefunden wird, wenn ein Flow gebildet wird. Am wichtigsten ist vielleicht die Fähigkeit von Psychedelika, das DMN (Default-Mode Network), ein Netzwerk von Bereichen im Gehirn, zu dämpfen. Dies ermöglicht unserem Gehirn, einzigartige Verbindungen zwischen Bereichen herzustellen, die normalerweise nicht miteinander kommunizieren. Dies ist entscheidend für die Schaffung eines Flows.

Da wir wissen, dass sehr kleine Dosen (Mikrodosen) von Psychedelika ähnliche Auswirkungen wie ein Flow haben können, scheint es wahrscheinlich, dass eine regelmäßige Mikrodosierung unser Bewusstsein positiv verändern kann. Besonders bei Menschen mit ADHS könnte die Mikrodosierung gut funktionieren, obwohl sie für fast jeden etwas Positives bedeuten kann. Ihre Konzentration und Ihr Fokus werden verbessert, wodurch Sie bei der Arbeit oder beim Lernen produktiver und kreativer werden. Sie schlafen auch besser, Sie haben mehr körperliche Energie und mehr Begeisterung. Kurz gesagt, Sie sind positiver und stärker im Leben.

Wie funktioniert die Mikrodosierung nach Dr. Fadiman

Mikrodosierung ist eine Kunst, die nicht leicht zu meistern ist. Diejenigen, die Erfahrung mit Psychedelika haben, sollten jedoch kein Problem damit haben, das Psychedelikum zu optimieren, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Dr. James Fadiman, ein Experte für Mikrodosierungspsychedelika, hat die Auswirkungen der Mikrodosierung von Psilocybe-Pilzen untersucht. DR. Fadiman empfiehlt eine Mikrodosierung nur, wenn Sie bereits Erfahrung mit Psychedelika haben, und empfiehlt außerdem, alle drei Tage eine Mikrodosis von 0,3 g trockenen Psilocybe-Pilzen einzunehmen. Wenn Sie zwischen den Mikrodosen zwei Tage aussetzen, können Sie die Vorteile der Dosis wirklich spüren und Ihr Körper kann sich nicht an häufige Dosen gewöhnen. Bei der Mikrodosierung von Psilocybe-Trüffel beträgt die Dosis 1 Gramm.

Jeder hat einen anderen Körper und daher ist jede Reaktion einzigartig. Daher ist es wichtig, die Dosis zu verringern oder zu erhöhen, je nachdem, wie Ihr Körper auf die Mikrodosen reagiert. Wenn die Farben der Objekte in Ihrer Umgebung sehr intensiv werden, nehmen Sie wahrscheinlich eine zu hohe Dosis ein. Der Effekt, den Sie erzielen möchten, sollte dem Gefühl der nachwirkender Gglückseligkeit ähneln, das Sie normalerweise nach einem normalen Trip mit einer normalen Dosis Psychedelika spüren. Es muss ein milder Einfluss spürbar sein, der zu besserer Konzentration, Fokus und höherer Produktivität und Kreativität führen kann. Sie werden sich auch glücklicher fühlen und weniger unter sozialer Angst leiden.

Führen Sie ein Tagebuch Ihrer Mikrodosierungsroutine

Es wird empfohlen, mit klarer Absicht eine Mikrodosis zu verabreichen und diese sehr ernst zu nehmen. Führen Sie ein Tagebuch, um Änderungen in Ihrer Wahrnehmung zu verfolgen. Dies hilft Ihnen auch herauszufinden, ob Sie die Mikrodosis erhöhen oder verringern müssen. Idealerweise sollten Sie in der Lage sein, Ihr normales Leben zu führen, ohne merkliche psychedelische Auswirkungen zu haben, aber dennoch das Gefühl haben, am Ende des Tages produktiver oder kreativer gewesen zu sein. Gutes Essen, Bewegung und spirituelle Aktivitäten werden mit ziemlicher Sicherheit dazu beitragen, die Wirkung Ihrer Mikrodosierung zu verstärken. Wenn Sie sich jedoch während einer Mikrodosierungsroutine ängstlich fühlen oder Schlafstörungen haben, warten Sie einige Tage und reduzieren Sie die Dosis. Niemals länger als ein paar Wochen (maximal 8 bis 10) hintereinander mikrodosieren, da die langfristigen Auswirkungen der Mikrodosierung noch nicht bekannt sind. Denken Sie daran, dass das, was für eine Person funktioniert, für eine andere Person möglicherweise nicht immer den gleichen Effekt hat. Sehen und erleben Sie Ihre Mikrodosierungsroutine als etwas Neues und Aufregendes, das Sie nach Ihren persönlichen Bedürfnissen entwickeln können.

Kontraindikationen und Beratung

Wenn Sie jünger sind als 18 Jahre, empfehlen wir ohnehin keine Mikrodosierung von Psychedelika und jegliche Form von Psychedelika. Der Verkauf von Psychedelika an Personen unter 18 Jahren ist sogar verboten. Verwenden Sie keine Psychedelika in Kombination mit Alkohol oder anderen Drogen, und verwenden Sie sie schon gar nicht, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Wenn Sie an einer psychischen Störung oder körperlichen Verfassung leiden, wird eine Mikrodosierung von Psychedelika ebenfalls nicht empfohlen.

Auch die Mikrodosierung von Psychedelika über lange und kontinuierliche Zeiträume wird nicht empfohlen. Machen Sie eine Pause. Dr. Fadiman empfiehlt daher, nach maximal 8 bis 10 Wochen mindestens einen Monat auszusetzen, um eine psychische Gewöhnung zu verhindern. Dies gilt auch aus Sicherheitsgründen, da die Folgen der Mikrodosierung noch nicht untersucht wurden. Mit magischen Trüffeln können Sie wesentlich sicherer mikrodosieren als beispielsweise mit LSD. Immerhin ist LSD ein bewusstseinveränderndes Mittel, das um ein Vielfaches stärker ist.

Möchten Sie mehr über Mikrodosierung erfahren? Klicken Sie hier: MICRODOSAGE ROUTINE