Bist du 18 Jahre oder älter?

Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um diese Website zu betreten.
Bitte bestätigen Sie Ihr Alter.



JA, ich bin 18 Jahre oder älter NEIN, ich bin noch keine 18 Jahre alt

Mehrere Zahlungsoptionen ✔️ Schneller und diskreter Versand ✔️ Kundendienst: Montag – Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr ✔️ Kostenlose Goodies

Schneller und diskreter Versand!
Kostenloser Versand ab €125*

Ist Santaclaus einen Schamane?

Ist Santaclaus einen Schamane?

Als kleines Kind hatte ich schon meine Zweifel über diesem groβen, dicken Mann mit einem langen, weiβen Bart, der in seinen rot-weiβen Gewändern in einem von Rentieren gezogenen Schlitten ohne Flügel fliegen konnte ! Nun, jetzt, da ich dies wieder lese, ist es nicht mehr als logisch, dass meine Zweifel begründet waren. Antworten auf Fragen, wie 'warum fliegen Rentiere' und 'wieso kommt der dicke Mann durch den Schornstein, um Geschenke zu geben'. Nach stundenlangem Untersuchen fand ich die wahre Geschichte heraus, oder besser gesagt, die Geschichte, die viel glaubwürdiger ist, als die aktuelle traditionelle Geschichte über die Ursprünge des Weihnachtsmanns und seines Rentiers. Bitte lesen Sie weiter und entscheiden Sie selbst, welche der beiden Versionen die wahre Geschichte hinter dem Ursprung dieser Tradition und Symbole ist.

Die Geschichte des schamanischen Weihnachtsmannes

Die nordlichen Ureinwohner Sibiriens ,die Evenks genannt werden, leben dort bereits seit 1000 Jahren vor Christus. Die Evenks waren Meister im Jagen und dem Halten von Rentieren. Sie waren eins mit Ihrer Umwelt und eins mit der Natur. Rentiere waren für das Überleben der Evenks unerlässlich. Die Gesundheit und Vitalität Ihrer Rentiere waren von gröβter Bedeutung. Das Rentier versorgte die Evenks mit Milch und Fleisch, waren Transportmittel und ihre Knochen wurden für Werkzeuge verwendet und Ihre Felle waren geeignet ,um Kleider draus zu machen. Sie wurden also geehrt. In der Vergangenheit haben Menschen viel von Tieren gelernt, indem Sie die Tiere beobachtet haben. Viele Yoga-Übungen basieren auf Tiere in der Natur. Die Rentiere wurden auch von den Evenks beobachtet. Sie stellten fest, dass das Rentier eine groβe Leidenschaft für den Pilz mit roten und weiβen Punkten hatten (die Farben des Weinachtsmanns). Der heiβt Amanita Muscaria (Fliegenpilz). Der Schamane der Evenks bemerkte, dass Rentier die Gabe haben, die Pilze einfach unter mehreren Meters Schnee zu finden. Sie aßen die Pilze und andere Rentiere aß wiederum den gelben Schnee (Urin) des Rentiers, die die Pilze gefressen hatten. Der Schamane des Evenken genoss dieses Schauspiel und wollte wissen, wieso diese Pilze bei den Rentieren so begehrt waren. Eines Tages beschloss der Schamane, diese psychoaktiven Pilze selbst zu essen. Der Schamane wurde krank, hatte aber eine intensive Erfahrung, die viele Wunder hervor brachte. Erschöpft und immer noch benommen von dieser fast magischen Erfahrung, begann der Schamane seine Geschichte zu erzählen:

Intensive Farben und geometrische Muster erschienen und mein Bewusstsein wurde vergröβt und mein Ego war verschwunden. Es gab also keinen „ich“ mehr in dieser Erfahrung. Meine spirituelle Seele wurde sozusagen durch den Schornstein der Jurte (Tipi aus Holz) in die Luft gesaugt und ich landete in einer anderen Dimension. Hier sah ich fliegende Rentiere die tanzende Bewegungen machten und Sterne vielen vom Himmel. Das Tor zur spirituellen Welt wurde geöffnet und ich konnte mit der Natur und Geistern in Kontakt treten.

Es ging darum, die materielle Welt verlassen und in die Welt des Geistes eintauchen. Er wollte diese überwältigende und tiefgreifende Erfahrung und das Wissen, das der Schamane gesammelt hatte, mit seinem Volk teilen. Er wusste, dass wenn sie die Pilze frisch aßen, sie sehr krank werden und Bauchschmerzen bekommen. Durch die Beobachtung des Rentiers begann er zu verstehen, warum das Rentier den gelben Schnee aß. Der Schamane war so neugierig und wagte es, seinen eigenen gelben Schnee zu essen. Er bemerkte schnell, dass die magischen Wirkungen des Fliegenpilzes immer noch in seinem Urin vorhanden waren, aber dass es ihn diesmal nicht krank machte. Er verstand jetzt völlig, warum die anderen Rentiere den Urin im Schnee des Rentiers aßen, das den Fliegenpilz gefressen hatte. So hatte er einen Weg gefunden, das Wissen und die Erfahrungen mit seinen Leuten zu teilen, ohne sie krank zu machen. Von diesem Moment an war der Fliegenpilz heilig. Die Farben des roten mit weißen Punkten psychoaktiven Pilzes wurden respektiert und in ihrer traditionellen Kleidung aufgenommen. Der Ort, an dem dieser psychoaktive Pilz wächst, wurde geehrt, da dieser Ort laut dem Schamanen mit Magie versehen war. Fliegenpilze wachsen oft unter einem Tannenbaum oder einer Fichte - Bäume, die wir als Weihnachtsbäume verwenden. Die gepflückten und gesammelten Pilze wurden von den Evenks in die Zweige eines Tannenbaums oder eines Tannenbaums gehängt. Sie tanzten um den Baum und sangen Lieder, während die Pilze trockneten. Nach dem Trocknen kam der Schamane vorbei und steckte diese psychoaktiven Pilze in eine Tüte.

Das Geschichte van der Weinachtsmann heutzutage

Der Weihnachtsmann ist rot und weiß gekleidet, hat einen langen, weißen Bart und lebt am Nordpol in einem großen Haus, in dem Elfen für ihn arbeiten. Sie stellen Geschenke her und verpacken sie für den Transport, um die Wünsche aller Kinder an Heiligabend zu erfüllen. Diese Geschenke werden dann alle vom Weihnachtsmann auf seinem Schlitten zum Kinderheim gebracht, von seinem Rentier gezogen, durch die Luft geflogen und unter den Weihnachtsbaum gestellt. Der amerikanische Weihnachtsmann ist eigentlich eine Abwandlung des niederländischen Sinterklaas oder Sint Nicolaas. Niederländische Siedler, die im 16. und 17. Jahrhundert in die USA segelten, brachten die niederländische Sinterklaas-Tradition mit. Inspiriert von den Geschichten und Traditionen der niederländischen Siedler schrieb der bekannte Schriftsteller Washington Irving 1823 ein Gedicht mit dem Titel "Der Besuch des Heiligen Nikolaus". Der amerikanische Weihnachtsmann, wie wir ihn heute kennen, nahm allmählich Gestalt an, insbesondere als später im 19. Jahrhundert der Künstler Thomas Nast, basierend auf den Geschichten von Irving, das Erscheinungsbild des Weihnachtsmanns veränderte.

Sind Sie sich nach dem Lesen beider Geschichten immer noch nicht sicher, woher die Tradition und die Symbole des Weihnachtsmanns stammen? Ich nicht mehr! Der Tannenbaum oder die Fichte und die Verzierungen, die wir an den Weihnachtsbaum hängen, genau wie die Evenks mit den Pilzen, das Singen von Liedern, die Geschenke aus dem Sack des Weihnachtsmanns, genau wie die Pilze aus dem Sack des Schamanen. Die Farbe Rot in all unseren Weihnachtsdekorationen, die Versammlung, das fliegende Rentier und der Schornstein der Jurte und der unseres Hauses ... alle Ähnlichkeiten, die wir einfach nicht ignorieren können. Die Verwendung von psychoaktiven Pilzen reicht Jahrtausende zurück und wird bis heute verwendet, um das spirituelle Bewusstsein zu stärken.

Im Namen des gesamten 24High-Teams ... Frohe Weihnachten euch allen!