Bist du 18 Jahre oder älter?

Wir verwenden Cookies, um die Website persönlicher zu gestalten und Ihr Internetverhalten
auf dieser Website zu überwachen. Ihre Daten werden nicht verkauft oder für andere Zwecke verwendet
. Wenn Sie älter als 18 Jahre sind und sich entscheiden, die Website zu besuchen, stimmen Sie
der Verwendung von Cookies wie oben beschrieben zu.

Das musst du sein 18 Jahre oder älter, um auf diese Website zuzugreifen. Bitte unten bestätigen.

JA, ich bin 18 Jahre oder älter NEIN, ich bin noch keine 18 Jahre alt

Mehrere Zahlungsoptionen ✔️ Schneller und diskreter Versand ✔️ Kundendienst: Montag – Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr ✔️ Kostenlose Goodies

Schneller und diskreter Versand!
Kostenloser Versand ab €125*

EXTRAKTION VON CANNABISKONZENTRATEN

EXTRAKTION VON CANNABISKONZENTRATEN

Die Art und Weise, wie wir heute Cannabis verwenden, hat sich völlig verändert. Der Markt für Extrakte ist in den letzten Jahren regelrecht explodiert. Einige Arten von Haschisch gibt es natürlich schon seit Jahren, aber heute sind alle Arten von neuen Konzentraten auf dem Markt erschienen. Jedes hat seinen eigenen Geschmack, seine eigene Konzentration und seine eigene Wirkung. In diesem Artikel werden wir Sie über die verschiedenen Arten von Cannabiskonzentraten auf den neuesten Stand bringen und die verschiedenen Methoden der Extraktion von Cannabiskonzentraten erklären.

Was sind Cannabiskonzentrate?

Der Name sagt eigentlich schon alles, denn Cannabiskonzentrate sind chemische Substanzen, die durch Konzentration in Cannabis entstehen. Die Konzentration dieser Stoffe kann auf unterschiedliche Weise erfolgen, aber bei jeder Methode werden die Trichome von den Cannabisknospen getrennt.

Um besser zu verstehen, was Konzentrate sind, führen wir für Sie einige grundlegende Konzepte über die psychoaktiven Elemente in Cannabis auf.

Cannabinoide

Dies sind chemische Verbindungen, die im Endocannabinoid-System des menschlichen Körpers und Gehirns wirken. Zu den bekanntesten gehören THC und CBD. Die Zusammensetzung der Cannabinoide bestimmt weitgehend den Charakter einer Cannabispflanze.

Terpene

Hierbei handelt es sich um organische Verbindungen, die natürlich in Insekten und Pflanzen vorkommen. Der starke Geruch der Pflanze bietet Schutz vor Raubtieren und Pflanzenfressern. Die Pflanze ist in der Lage, medizinische und psychoaktive Wirkungen zu verstärken und sogar zu modifizieren.

Trichome

Die Trichome produzieren die Cannabinoide und Terpene. Dabei handelt es sich um kleine, klebrige Kristalle, die sich meist an der Spitze der Knospen der Cannabispflanze befinden. Sie enthalten Chemikalien, die Cannabis einzigartig machen. Es gibt insgesamt zwei Arten von Trichomen: drüsige und nicht drüsige. Die drüsigen Trichome werden in drei Typen unterteilt: kugelförmig, kopfig-sitzend und kopfig-stielig.

Die verschiedenen Arten von Cannabiskonzentraten

Wie bereits erwähnt, sind heute viele Arten von Cannabiskonzentraten auf dem Markt erhältlich. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen, aber der Hauptunterschied liegt in den extrahierten und nicht extrahierten Konzentraten. Wir listen die wichtigsten für Sie auf.

Konzentrate ohne Lösungsmittel

  • KIEF: das einfachste Konzentrat, das aus einer Sammlung von Trichomen besteht.
  • Hasch: ein komprimiertes Kief. Ein Klassiker in der ganzen Welt und ein sehr beliebtes Konzentrat.
  • Charas: Ähnlich wie Haschisch, aber Charas wird aus frisch geschnittenen Knospen hergestellt. Haschisch besteht aus getrockneten Knospen.
  • Bubble Hash: eine immer beliebter werdende Methode, bei der man Wasser für den Konzentrationsprozess verwendet. Bubble Hash hat ein hohes Qualitätsniveau, ist sehr rein und die Wahrscheinlichkeit einer Verunreinigung ist gering.
  • Rosin-Hasch: Hier wird das Harz direkt aus den unverarbeiteten Knospen extrahiert. Das Endergebnis wird oft mit Butan-Haschischöl verglichen.

Konzentrate auf Lösungsmittelbasis

  • Shatter: eine lösungsmittelbasierte Extraktion, die ohne viel Schütteln hergestellt wird. Es ist hart und hat ein glasiges Aussehen.
  • Wachs: wird wie Shatter hergestellt, aber eben mit viel Schütteln. Dies führt zu einer unregelmäßigen Moleküldichte bei der Herstellung von Wachs.
  • Budder: ein Wachs mit cremiger, butterartiger Textur. Ein hervorragendes Anfängerextrakt, das einfach zu verwenden ist.
  • Crumble: Streuwachs und Zuckerstreusel, die viele Gemeinsamkeiten mit Budder haben. Crumble ist nur leichter zu zerbröseln.
  • Live Resin: eine neue Extraktionsmethode, bei der kryogenisch gefrorene Knospen als Ausgangsprodukt verwendet werden. Ergibt einen reicheren Geschmack und bietet mehr gesundheitliche Vorteile.
  • CO2-Öl: Öl, das die Produktion von industriellem Haschischöl immer mehr verdrängt. Mit der CO2-Extraktion ist es möglich, genau die Kombination von Cannabinoiden und Terpenen zu isolieren, die gewünscht wird.

Wie stellt man Cannabiskonzentrate her?

Bei der Extraktion von Cannabiskonzentraten extrahiert man alles Gute aus einer Pflanze und trennt es von unerwünschtem Pflanzenmaterial. Die Extraktion der aktiven Cannabinoide kann auf zwei Arten erfolgen. Nämlich mit oder ohne den Einsatz von Kohlenwasserstoffen.

Herstellung von Cannabiskonzentraten mit Lösungsmittel

Um die Cannabinoide aus den Pflanzen zu extrahieren, werden normalerweise Kohlenwasserstoffe wie Butan und Propan verwendet. Dies erfordert viel Fachwissen und eine spezielle Laborausrüstung. Tatsächlich können Butan, Propan oder andere Stoffe dieser Art gefährliche Situationen verursachen, die bestimmte Sicherheitsmaßnahmen erfordern. Bei der Herstellung von Konzentraten ist es daher sehr wichtig, dass Sie genau wissen, was Sie tun. Sie wollen nicht, dass Ihr Haus Feuer fängt oder Sie selbst Verbrennungen erleiden.

Mit Lösungsmitteln wie Butan und Propan lassen sich Cannabinoide leicht und effizient auflösen. Nach der Trennung von der Pflanze werden die Kohlenwasserstoffe durch einen Reinigungsprozess aus dem Konzentrat entfernt. So erhalten Sie ein sehr sauberes Produkt. Das Konzentrat muss jedoch noch weiter gereinigt werden. Dies geschieht in einem Vakuumtrockenschrank oder einer Vakuumkammer, die Sie erhitzen können. Auf diese Weise werden alle Rückstände entfernt.

Herstellung von Cannabiskonzentraten ohne Lösungsmittel

Die Extraktion von Cannabinoiden kann auch mit Alkohol, Kohlendioxid, Isopropyl, Wasser oder überhaupt nicht erfolgen. Ein feines Sieb kann auch verwendet werden, um Cannabinoide aus trockenen Knospen zu extrahieren. Eine sichere und saubere Art, ein Konzentrat herzustellen, aber leider geht dabei im Vergleich zu anderen Methoden viel Harz verloren.

Isopropylalkohol kann über das Pflanzenmaterial gegossen werden, wodurch sich die Cannabinoide auflösen. Anschließend muss die Lösung verdampfen, genau wie bei der Verwendung von Kohlenwasserstoffen. Dieser Prozess dauert nur viel länger und muss sorgfältig geprüft werden, um sicherzustellen, dass das Endprodukt rein ist.

Die letzte Methode, die wir beschreiben, ist nicht so häufig, aber sie ergibt die saubersten Konzentrate. Sie können Cannabinoide auch mit Kohlendioxid extrahieren. Dafür muss man nur die richtige Ausrüstung kaufen, und die ist ziemlich teuer. Bei der Extraktionsmethode wird das CO2 erhitzt oder abgekühlt, so dass es als Lösungsmittel wirkt. Anschließend wird es durch das Pflanzenmaterial gesaugt oder gepresst.

Möchten Sie mehr über die Extraktion von Cannabis in Esswaren erfahren? Klicken Sie hier!